letzte Änderung: 25.03.2006 22:13

Erste Schritte und Tipps zur Montage

Die erste Hürde: Maschine öffnen

 

 

ErsteHuerdeDas erste Problem beim Auseinanderbauen: Die hinteren Schrauben müssen raus. Was wie Nieten aussieht, sind Schraubenköpfe. Die Ovalkopfschrauben auf der Rückseite der Jura erfordern Spezialwerkzeug oder Improvisationsvermögen und führen immer wieder dazu, dass Selbstschrauber am Anfang daran verzweifeln. Die Schrauben sind keineswegs rund, sondern eben oval. Die folgenden Lösungen haben sich bewährt, um die Dinger herauszuschrauben:

  • Flach- oder Spitzzange; Flachschneider, Seitenschneider. Kräftig zufassen und herausdrehen. Links herum, bitte. Nicht ganz einfach, da die Dinger teils richtig fest sitzen. Nach der ersten Umdrehung wird es besser. Später geht es dann mit den Fingern. Geht nicht bei der Z5!
  • Verstellbarer Maulschlüssel (sog. „Engländer“). An der Schmalseite der Schrauben zudrehen und Schraube herausdrehen. Zwecklos, wenn die Köpfe vorher mit anderen Werkzeugen „abgenudelt“ wurden. Geht nicht bei der Z5!
  • Windeisen, die man zum Halten von Gewindebohrern verwendet. Es gibt auch solche, die vorn ein richtiges Futter haben. Fest zuziehen!
  • Bohrfutter und Akkuschrauber. Schraubenkopf einspannen und herausdrehen. Nur Futter von sehr guter Qualität funktionieren.
  • Geeignetes Stück Rohr im Schraubstock etwas zusammendrücken oder mit dem Hammer bearbeiten, so dass die Öffnung die entsprechende ovale Form erhält. Andreas Krietsch (richtig! Der, der auch die Dichtungsringe liefert) hat mir dazu seine Art, einen Schlüssel herzustellen, gemailt. Das gebe ich mal einfach so wieder:
    “Wir haben VA-Rohre 10x1 da, und da auch kurze Abschnitte. Ich habe einfach so einen Abschnitt genommen und mit dem Hammer auf der einen Seite etwas flachgeklopft und dann bei der Schraube probiert. Nach 2x Nachklopfen hat es schon gepasst, die Schraube wurde gepackt und konnte aufgedreht werden. Durch das etwas einseitige Klopfen des Rohres entsteht eine Art v-förmiger Spalt, in dessem größerer Breite die Schraube eingeführt wird. Schiebst Du dann den Schraubenkopf immer weiter in den sich schließenden Spalt greift er irgendwann den Ovalkopf an beiden Seiten Seiten und kann ihn bewegen. Dürfte praktisch mit allen Rohrabschnitten gehen, wenn die lichte Weite etwa auf den Schraubenkopf passt.”
  • Einen Ovalkopfschlüssel habe ich auch letztens bei ebay gesehen. Ein Anbieter namens "bnd" (wahrscheinlich echt geheim!) hatte den angeboten. Sein Shop ist erreichbar unter http://stores.ebay.de/BND-Kaffeestudio
  • Von Janko Hack kommt ein echt guter Tip: 6er Spezialschlüssel für Inbusschrauben mit Loch innen (z.B. bei www.conrad.de). In den Schraubstock spannen und das Loch oval drücken. Geht aber nur bei etwas minderwertigerer Ware. Das 6er Bit, womit ich das probiert habe, war absolut durchgehärtet. Schraubstock. Krack! SCHE....! Janko erzählte mir, dass er aber  schon lange Zeit mit so einem selbstgemachten Bit arbeitet. Danke trotzdem für den Tip. Janko erreicht ihr auf seiner Haushaltsgeräte- Reparaturseite unter www.teamhack.de .
  • Ralf Gläbe aus Hannover hatte den folgenden Tipp: "Ich habe die Schrauben mit einer 'Grip-Zange' entfernt (Mittelding zwischen einer Zange und einer Schraubzwinge - hält aber sehr sehr viel besser als ein Engländer). Das Ding bekommt man für weniger als 5 EUR in jedem Baumarkt. Der Vorteil gegenüber den anderen beschriebenen Lösungen ist, dass man den Schraubenkopf mit dieser Zange sehr fest greifen kann - ohne ihn zu zerstören und ohne abzurutschen - selbst wenn er schon ein wenig 'abgenudelt' ist.". Anmerkung: Grip- Zange funktioniert nicht bei den Schrauben der Z5. Trotzdem: Danke für den Tipp, Ralf!

Besonders unangenehm sind die Schrauben auf der Rückseite der Z-, S- Serie und bei alten Impressa 500 / Scala- Geräten. Die sitzen zu allem Überfluss auch noch versenkt in der Rückseite. Als kleiner Trost sind bei diesen Maschinen nur zwei Schrauben zu lösen. Aber wenn sie fest sitzen, reicht das aus um einen fast zur Verzweiflung zu treiben. Der Tip mit einem zum Ovalkopfschlüssel umfunktionierten dünnen Rohr geht da oft am besten. Dünne Messing- und Alurohre gibt es in gut sortierten Baumärkten oder im Geschäft für Bastelbedarf für Modellflugzeuge und -schiffe. Die haben auch manchmal die passenden Schrauben, um nicht die Ovalkopfschrauben wieder einzusetzen.

Bei der Z5 läuft ohne das passende Ovalkopfbit für die Schrauben fast nichts mehr. Die Schrauben sitzen recht tief versenkt und dazu noch eng vom Gehäuse umgeben.

Die Schrauben beim Wiederzusammenbau am besten mit Kreuzschlitz- oder Torxschrauben ersetzen. Die Schraubenmaße sind: 2,9 x 13 mm.

Der tollste Tip zuletzt, um die Ovalkopfschrauben nicht lösen zu müssen: “Man nehme eine Stichsäge und setze sie im unteren viertel hinten an der Maschine an, ca. 4 cm nach vorne (Richtung Kaffeeauslauf) sägen und dann ca. 35 cm nach oben, dann ist die Rückwand weg...;-))“ (Quelle: my-jura.de; verbrochen von “XTC”)

^ nach oben zum Menü

Demontagetipps

 

 

demontagetippsVorderfront Jura E- Serie demontieren:
Die Vorderfront ist unten mit 2 Schrauben und zusätzlich oben hinter dem Oberteil vom verstellbaren Kaffeeauslauf mit 2 Schrauben fixiert. Der Kaffeeauslauf muss also abgebaut werden. Zum Brühgruppenservice muss die Vorderfront nicht abgebaut werden!

Kaffeeauslauf E- Serie demontieren:
Die Demontage des Kaffeeauslaufoberteile ist ein wenig kompliziert. Links und rechts (ca. 2 cm von oben) gehen 2 Halteclips in die Maschinenfront. Wenn Du von hinten reinschaust erkennst Du sie an der silbernen bzw. der Gehäusefarbe. Die muss man beide nach innen drücken und dann das Auslaufoberteil ca. 5 mm nach oben ziehen. Danach kannst Du es oben von der Maschine wegklappen und unten aushängen. Bei der Montage des Kaffeeauslaufes zuerst den Auslauf komplett von vorn montieren und als letztes den Magneten wieder einsetzen. Sonst schnappen die Leisten immer gegen den Magneten und es wird viel Fummelei. Weiter oben findest Du auch eine Anleitung zum Ausbau des Kaffeeauslaufs an der E- Serie

Brüheinheit ausbauen:
Bei der E-Serie zuerst den Träger für die Wassertank- Kupplung / Tanksockel lösen (eine Schraube; dann nach oben ausclipsen). Alle Schrauben auf der Seite der Brühgruppe rausnehmen. Die 2 Motorschrauben des Brühgruppenmotors auf der anderen Seite des Gehäuses lösen. Dann die Brühgruppe mit dem langem Zahnrad unten etwas abklappen und nach unten rausziehen. (E-Serie). Ist auch in den bebilderten Anleitungen von Büssert, Kaiser und … beschrieben.

Für die Jura Z5 findest Du zum Ausbau der BE ein passendes Dokument zum Download unter Dokumente. Der Ausbau der BE bei der Z5 geht im Vergleich zu allen anderen Juras wirklich ruck-zuck. Nach ca. 5 Minuten hast Du das Teil in der Hand. An der Z5 sind dazu nur 5 Schrauben zu lösen (davon 2 Ovalkopfschrauben).

Brüheinheit wieder festschrauben:
Umgekehrt wie beim Ausbau: Zuerst Brühgruppenmotor festschrauben. Die wichtigste Schraube auf der Brühgruppenseite ist die ganz unten an der Brühgruppe in der Nähe des Drainageventils. Solange die Brühgruppe sich nach oben und unten bewegen lässt, fehlt die Schraube noch. Und dann kommt beim Probelauf das berüchtigte Blinken aller LED’s (E55) bzw. “Störung 8”.

Bei Heizpatronenwechsel der E- Serie:
Immer den Zuleitungsschlauch zur Heizpatrone mit auswechseln, sonst ist evtl. die Dichtheit am Legris- Anschluss nicht herzustellen. Die Ableitungsschläuche und das Keramikventil (Umschaltventil) werden mit der Heizpatrone zusammen als Baugruppe geliefert. Auch der Legris- Anschluss gehört zur Heizgruppe und wird fertig montiert mitgeliefert. Der Heizpatronenwechsel wird detailliert in eigenem Dok beschrieben

S-Serie: Ausbau Trafo / Pumpe / Magnetschalter
Bei den alten Ultras, 500er, 5000er und den neuen S-Serien- Maschinen sitzt die Pumpe auf einem nach hinten herausziehbaren “Schlitten”. Dieser muss mit einem Schraubenzieher “freigehebelt” werden, um ihn nach hinten herausziehen zu können. Schraubenzieher in die Langlöcher unter dem Schlitten einstecken und dann den Schlitten herausziehen. Ggf . müssen einige Schläuche und Zuleitungen zu den Verbrauchern abgeklemmt werden.

S- Serie: Flowmeter ausbauen
Das Flowmeter ist hinter dem Leistungsprint versteckt und dieser muss zuerst ausgebaut werden.

S- Serie: Tankkupplung demontieren
Umständlich! Zur Demontage des Fussventils am Tank muss die von vorn gesehen linke Gehäuseseite abgebaut werden. Etwas aufwändig, da die komplette Vorderfront abgebaut werden muss und die Scharnierstifte dazu entfernt werden müssen. Die Gehäuseseite mit der Tankhalterung ist dann nach hinten zu schieben, was häufig nur sehr schwergängig vonstatten geht. Ratsam ist es, auch den Leistungsprint zu demontieren und den Schlauch (vom Tank zum Flowmeter) am Flowmeter abzuziehen. Ansonsten ist der Schlauch nicht lang genug, um den Tanksockel auszubauen. Weiter mit “Tanksockel E-Serie demontieren”

Tanksockel E-Serie demontieren:
Der Tanksockel ist nach Abnehmen der (von vorn gesehen) linken Seitenwand gut zu erreichen und mit einer Schraube gesichert. Schraube ausdrehen und Träger mit Tanksockel nach oben ziehen. Der Tanksockel selbst ist mit Spreiznieten aus Kunststoff am Träger befestigt. Mittelpins der Spreiznieten ziehen oder herausdrücken und dann ist der Tanksockel frei. Bei Undichtigkeiten am Tanksockel ist meist nur die Dichtung defekt oder es ist Dreck in den Tanksockel gefallen. Die Dichtung ist billig und einzeln erhältlich.

Übersichts- und Explosionszeichnungen E- Serie und cafamosas:
Wer wissen will, wohin die kleine übrig gebliebene Schraube gehört oder wie die Baugruppen zusammengestellt sind, findet wahrscheinlich die Explosionszeichnungen für den Service und die Ersatzteilbestellung interessant. Von Jura dürfen wir die nicht veröffentlichen, obwohl sie im Internet herumfliegen (Anfragen bei mir zwecklos!). Aber von AEG gibt es die frei Haus und sind unter “Ersatzteilbestellung” auf der AEG- seite abrufbar. Geht aber nur für die Jura E- Serie, da diese fast baugleich mit den cafamosas sind. Für die S- Serie und andere gibt es sowas nicht. Einzelheiten, wo die AEG- Seiten zu finden sind, gibt es unter “Ersatzteile”

^ nach oben zum Menü

Service-
anleitungen
mit Bildern zur Demontage

 

 

Zwischenzeitlich gibt es einige Demontageanleitungen für die Z5, E- und S- Serie. Eine davon habe ich mit der Erlaubnis des Autors hier eingestellt: Sie bezieht sich auf eine E40, ist aber für die Impressa E50 / 55 / 60 / 65 / 70 / 75 / 85 genauso verwendbar. Zum Herausnehmen der Brühgruppe musst Du nicht alle in der Demontageanleitung beschriebenen Schritte ausführen. Hinten die 4 Ovalkopfschrauben lösen (so geht es), Deckel oben abnehmen und die Seitenteile links und rechts ab. Dann die Wassertankkupplung lösen (eine Schraube). Das langt schon, um an alle Befestigungsschrauben für die Brühgruppe zu kommen.

Stand

Dok als .pdf- Datei

23.12.2004

Demontageanleitung Impressa E40 ( 1122k)
Vielen Dank an Ulf Schorling für die Genehmigung zur Veröffentlichung

Weitere Anleitungen findest Du zur Z5 unter Dokumente auf dieser Site und im Netz unter:

  • www.buessert.de/Technik/Jura-IMPRESSA-S95/ (speziell zur Demontage der S- Serie). Jürgen Büssert hat sich viel Mühe gemacht und die Anleitung auf seiner Homepage eingestellt. Das ganze gibt es darüber hinaus auch noch in englisch (wenn man seine Maschine mal mit in den Urlaub nehmen will ;-) ).
  • www.floriankaiser.de/espresso/ (die Bilder beziehen sich auf AEG cafamosa; die cafamosa ist baugleich zur Jura E- Serie). Um Zugang zu Florians Dokumenten zu erhalten, muss man einen kurzen Fragebogen ausfüllen und erhält dann den Link zu den Dokumenten per E-Mail zugeschickt.
    Eine Anleitung für die S- Serie wird derzeit leider nur beim Kauf seiner Dichtungsringe mitgeliefert.
  • www.floriankaiser.de/espresso/ bietet auch eine Anleitung zum Ausbau der Heizpatrone in der Jura E- Serie (dargestellt wieder an Florians cafamosa).
  • Unter gleicher Adresse wie oben bietet Florian Kaiser auch eine Anleitung zur Wartung / Justage des Mahlwerks für Jura und Clones an. Der Mann ist eben rege!
  • Das Team von www.coffeemakers.de bietet seit April 2005 ebenfalls eigene Anleitungen an, die aber auch zum Teil käuflich erworben sein wollen.

^ nach oben zum Menü

Bedienanlei-
tungen und Gebrauchs-
anweisungen der Hersteller

  • Anleitungen zu allen Jura- Maschinen gibt es bei Jura (www.juraworld.de) unter Menüpunkt „Service“ im Netz.
  • AEG bietet die cafamosa- Anleitungen ebenfalls zum Download an (www.aeg-hausgeraete.de). Direkt zur Ersatzteilbestellung geht es mit http://www.aeg-hausgeraete.de/node189.asp . Dort gibt man die unter dem Gerät befindliche PNC- Nr ein. Für eine cafamosa cf100 wäre das z.B. 950074001. Bei AEG sind dann alle Ersatzteile als Liste und in Explosionszeichnungen aufgeführt. Hier kann man natürlich auch Ersatzteile für seine Jura E-Serie bestellen, denn die Geräte sind ja bis auf die Frontpartie gleich.
  • Siemens unter www.siemens-hausgeraete.de unter “Services” . Ersatzteile können unter “Reparatur und Ersatzteile”-> im Text: “Zubehör und Ersatzteile”-> “Online-Ersatzteile” bestellt werden. Abgefragt wird die E-Nr. der gesuchten Type. Gibt man dort “TK6” ein, bekommt man eine Liste aller Surpresso- Geräte. Hinterlegt sind bei Siemens komplette Explosionszeichnungen, die auch hilfreich zur Montage / Demontage der Geräte sind.
  • Krups unter www.krups.de .

Meist sind die Anleitungen unter „Service“, Gebrauchsanleitungen oder ähnlichen Begriffen zu finden. Einige Hersteller (Siemens, Krups, AEG) wollen dazu Angaben vom Typenschild als Suchkriterium. Vorher abschreiben!

^ nach oben zum Menü